Jörn Nitsche 

Ihr ganzheitlicher Gesundheitscoach



Man ist, was man isst

Je länger ich mich mit der Materie "Gesundheit" auseinandersetze, desto besser verstehe ich diesen Satz: 

"Man ist, wass man ISST!"

Essen Sie "Schrott", dann ist Ihr Körper irgendwann auch "Schrott".

Essen Sie kontinuierlich "Power", dann bekommen Sie einen Körper mit "voller Power", um im Leben "Berge zu versetzen".

80 % aller Krankheiten sind auf Mangelerscheinungen an Vitaminen und Spurenelementen im Körper sowie auf die Übersäuerung des Körpers zurückzuführen.

Wenn Sie tagein und -aus nur minderwertiges nicht basisches Essen zu sich nehmen und Ihren Körper - insbesondere Darm, Leber, Niere etc. - nicht regelmäßig reinigen, erhalten Sie in mit der Zeit die Quittung. Und zwar in Form von Krankheiten mit den unterschiedlichen Symptomen wie Depressionen, Herzprobleme, Krebs usw. Egal welches Krankheitsbild Sie bei sich finden: In 80 % der Fälle hat der Körper ein Mangel an mehreren Vitaminen und Spurenelementen bzw. ist dieser übersäuert.

Auf meiner Homepage habe ich ein breites Spektrum an Informationen hinterlegt. Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung:

Um gesund zu leben, empfehle ich aus meinen Erfahrungen heraus, dass Sie folgende Schritte gehen:

1. Gehen Sie zu einem Heilpraktiker, welcher mit einem Bioresonanz-Gerät arbeitet. Mit Hilfe des Geräts wird festgestellt, welche Mangelerscheinungen in Ihrem Körper vorhanden sind und wie übersäuert Ihr Körper ist. Das Gerät meiner Heilpraktikerin analysiert  mehr als 300 Parameter. Die meisten sind im "grünen Bereich". Aber manchmal schlagen einige Werte aus. Oft habe ich mit Selen- und Zinkmangel zu tun. Wenn ich diese leeren Depots entsprechend mit hochwertigen Präparaten wieder auffülle, verschwinden bei mir in kürze auch die Symptome wie Müdigkeit etc. ganz schnell.

2. Fertigen Sie für sich eine Liste an, welche Lebens-, Nahrungs- und Genussmittel Sie regelmäßig zu sich nehmen und recherchieren daraufhin, wie diese vom Körper basisch bzw. sauer verstoffwechselt werden. Im Internet finden Sie genug Tabellen, wo Sie nachlesen können. Als Eselsbrücke kann man sich merken: Gemüse, Obst und Salate sind basisch bzw. neutral und alle anderen Nahrungsmittel sind säurehaltig. Für den Körper sind alle Lebensmittel sehr bekömmlich, welche pestizidfrei von den Feldern, Sträucher und Bäumen direkt auf unseren Teller gelangen. Sobald Sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, welche von der Industrie produziert werden, sind diese inhaltlich "tot". Da ist kein Leben drin und Sie "futtern nur Abfall" in sich hinein. Ihr Körper muss wieder Schwerstarbeit leisten, um den "Müll abzutranportieren bzw. im Körper einzulagern, da die Organe Leber, Nieren und Darm nicht mehr gegen diese Müllflut ankommen".

3. Finden Sie heraus, welcher Ernährungstyp Sie sind. Es gibt unterschiedliche Wege, um es für sich herauszufinden. Die günstigste Variante habe ich für Sie unter den folgenden Link hinterlegt: 

Ernährungsempfehlung nach Blutgruppe

Schauen Sie in Ihren Unterlagen bzw. fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, welche Blutgruppe Sie haben. Mithilfe der Blutgruppen-Tabelle richten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten neu aus. Meiden Sie trotzdem die dort aufgeführten Fleischprodukte und reduzieren den Verzehr von säurehaltigen Lebensmittel. Die Werbung suggeriert uns permanent, dass Fleisch gesund ist und Vitamine enthalten, die in anderen Lebensmitteln nicht enthalten sind. Das ist völliger "Humbug" und "Gehirnwäsche seitens der Fleischindustrie". Fleischfresser werden mit den Jahren immer krank. Außerdem sind in den Fleischprodukten die Angstenergien der Tiere enthalten, welche Sie auch beim Essen energetisch mit aufnehmen. Oder denken Sie, dass die Schweine freudestrahlend in den Schlachthof gehen, um sich freiwillig aufschlitzen zu lassen. Die Tiere sind auch fühlende Wesen und spüren instinktiv, wenn Gefahr droht. Deswegen sind wir Deutschen auch ein "Volk der Angsthasen". Die Angstenergien nehmen wir größtenteils über den Fleischkonsum auf. Und die Deutschen essen mit Leidenschaft Fleisch. Das ist Fakt.

Außerdem verbannen Sie rigoros weißen Industrie-Zucker und Weizen aus dieser Ernährungstabelle.

4. Wenn Sie Ihre Vitamindepots aufgefüllt haben bzw. sich basisch ernähren, sollten Sie parallel dazu Ihren Darm, Ihre Nieren sowie die Leber öfters reinigen. Ich bevorzuge die Colon-Hydro-Therapie bzw. das Produkt Colonformula von lifeplus. Andere nehmen auch Flohsamen zu sich. Da lassen Sie sich am besten von Ihrer Heilpraktikerin beraten. Die Nieren- und Leberreinigung lässt sich hervorragend mit Hilfe homöopathischer Mittel und das Trinken von Leber- und Nieren-Tees unterstützen. Ich zeige Ihnen nur Möglichkeiten auf. Aber auch hier der Hinweis: Wenn Sie jahrzehntelang sich "falsch" ernährt haben, braucht es auch entsprechend viel Zeit, um den "Müll" wieder loszuwerden. Nehmen Sie auf jeden Fall die Hilfe eines Ernährungsberaters bzw. Heilpraktikers in Anspruch. Bei gesundheitlichen Problemen suchen Sie immer einen Arzt Ihres Vertrauens auf. 

5. Trinken Sie täglich stilles Wasser. Mindestens 1 l bis 1,5 l am Tag. Der menschliche Körper besteht zu 80 % aus Wasser. Wasser ist auch ein hervorragender Informationsträger und leitet somit die Impulse im Körper besser. Meiden Sie die ganzen "Zuckerwässerchen", auch diese sind tot und bedeuten für den Körper Schwerstarbeit, um die ganzen künstlichen Zusatzstoffe zu verstoffwechseln.

6. Setzen Sie sich mit Ihrer Atmung intensiv auseinander. Die meisten Menschen atmen nicht typgerecht und falsch. Wenn Sie richtig Atmen und zwischendurch bewußt tief ein- und ausatmen, regen Sie den Stoffwechsel im Körper an. Ich bin ein Einatmertyp - atme aktiv ein, und passiv aus. Welcher Atemtyp sind Sie? Informieren Sie sich gerne unter terlusollogie.

7. Achten Sie auf das richtige Schuhwerk. Die Sohle sollte elastisch und in allen Richtungen beweglich sein und keine Absätze haben. Wenn Sie sanft mit den Vorfuß beim Laufen auftreten, laufen Sie mit Gefühl durchs Leben und Ihre Muskelkette im Körper baut sich mit der Zeit wieder auf. Schuhe von leguano sind für diesen Laufstil bestens geeignet.


Nun  habe ich für Sie in Kürze die wichtigsten Bausteine zusammengefasst, damit Sie für sich den richtigen Weg finden, um wieder in die "gesunde Spur" einzufinden. Essen Sie immer mit Freude und Genuss. Sollten Sie mal zwischendurch Heißhunger auf eine Pizza haben, dann genießen Sie diese mit Freude und ohne schlechten Gewissen. Wichtig ist, dass sie sich überwiegend basisch und nährstoffreich sowie mit FREUDE ernähren. Heißhungerattacken entstehen immer, wenn wir im Körper Defizite an Mineralien und Vitaminen haben bzw. der Darm mit einem Pilz (Candida) befallen ist.