Jörn Nitsche 

Ihr ganzheitlicher Gesundheitscoach



Leber


Die Leber ist unser zentrales Stoffwechsel- und somit das Entgiftungsorgan schlechthin. Diese kümmert sich um den Fett-, Eiweiss- und Kohlenhydratstoffwechsel. Außerdem reguliert Sie den Vitamin- und Mineralstoffwechsel sowie den Hormonhaushalt. Die Leber leistet somit Schwerstarbeit. Deswegen ist es so wichtig, diese immer schön zu entlasten bzw. zu unterstützen.  

Als Faustformel können Sie sich merken: Alle nichtgespritzten Lebensmittel, welche quasi unbearbeitet von der Natur  direkt zu uns auf den Tisch  kommen, sind für den menschlichen Organismus am besten geeignet und bereiten der Leber am wenigsten Arbeit. 

Was können Sie tun, um Ihre Leber zu entlasten?           

  • Um Ihre Leber spürbar zu entlasten, reduzieren Sie den Konsum von Alkohol, Kaffee, Industriezucker und Zigaretten. Meiden Sie Fastfood-, Fertiggerichte sowie Zuckerwasser aller Art. Achten Sie bei den Lebensmitteln auf Bioqualität. Demeter oder Bioland haben einen hohen Verarbeitungsstandard und züchten pestizidfrei. Trinken Sie viel Wasser ohne Kohlensäure und Kräutertees.
  • Auch Hautpflegemittel wie Körperlotions, Cremes, Duschgel, Deoroller etc. enthalten ganz viele Zusatzstoffe, die unser Körper als Fremdstoffe wahrnehmen. Auch wenn Sie diese Produkte nur äußerlich anwenden, ziehen diese  Zusatzstoffe in die Haut ein und gelangen so in unser Inneres. Inzwischen gibt es viele Natur-Pflegeprodukte, die für unseren Körper gut bekömmlich sind. Unter der Rubrik Gesundheitsshop finden Sie sehr gute Pflegeprodukte von Firmen wie Jentschura und Speick, wo Sie sich mit ruhigem Gewissen der Körperpflege widmen können. Wenn Sie Körperpflege aber richtig betreiben wollen, verwenden Sie nur Stoffe, die Sie auch essen können. Im Ayurvedischen reinigt man z.B. den Körper mit heißem Sesamöl oder Ghee. Sesamöl und Ghee wird auch als Nahrungsmittel verwendet. 
  • Steigen Sie auf eine typgerechte bzw. basenüberschüssige Ernährung um. D.h., dass Sie am Tag mehr Gemüse und Obst als säurehaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Unter dem Link Säure-Basenhaushalt finden Sie dazu entsprechende Informationen. 
  • Die Traditionelle Chinesische Medizin empfiehlt sogar, kalte und gekühlte Nahrung sowie Getränke zu meiden!
  • Bei der Durchführung einer Darmreinigung ersparen Sie der Leber ganz viel Arbeit. Meine Favoriten, die sich in der Praxis gut bewährt haben, sind die Colon-Hydro-Therapie bzw. von der Firma lifeplus das Darmreinigungsmittel Colon-Formula. Die Colon-Hydro-Theraphie wird inzwischen von diversen Heilpraktiker angeboten. Beim Dachverband der Heilpraktiker finden Sie schnell heraus, wo Sie in Ihrer Nähe eine Colon-Hydro-Therapie machen können. Bei der Colon-Hydro wird der Dickdarm mit Wassereinläufen gereinigt. 
  • Mit Hilfe von Jentschura - Meine Base - können Sie bei einem heißen Bad bzw. mit Fußbädern Ihren Körper wunderbar entsäuern und die Leber spürbar entlasten, da die Giftstoffe über die Haut ausgeschieden werden.
  • Eine Mund-Öltherapie mit kaltgepressten, unraffinierten Sesam- bzw. Sonnenblumenöl reinigt das Blut und entlastet die Leber. Morgens vorm Frühstück nehmen Sie einen Teelöffel davon und ziehen bzw. kauen das Öl im Mund. Aber nicht länger als 3-4 Minuten, da die freigesetzten Enzyme aus der Speichel die Schlacken aus dem Blut ziehen. Wenn Sie das Ölziehen länger als 4 Minuten praktizieren, gehen die Schlacken ins Blut zurück. Daher spucken Sie das Öl rechtzeitig aus - am besten direkt in die Toilette, weil evtl. das Abflussrohr mit der Zeit verstopfen kann. Sie werden sehen, dass die Konsistenz schön milchig ist. Danach spülen Sie Ihren Mund mit 1/2 Teelöffel Natron oder Meine Base - gelöst im Wasser - aus. Im Anschluss daran putzen Sie sich die Zähne mit Zahnreme ohne Fluorid. Wenn Sie diese Reinigung regelmäßig praktizieren, entlasten Sie Ihre Leber richtig gut, weil diese nicht mehr die Schlacken im Blut entgiften muss. Außerdem bekommen Sie mit der Zeit glatte Zähne bzw. der störende Zahnbelag verschwindet. 


Was können Sie vorbeugend tun, um Ihre Leber wieder zu kräftigen bzw. zu regenerieren?

  • Sorgen Sie dafür, dass Sie sich regelmäßig bewegen. 
  • Nehmen Sie regelmäßig Bitterstoffe wie z.B. die 7-Kräuter-Pulver nach Bertrand Heidelberger zu sich. Dadurch wird sich Ihr Heißhunger auf Süßes reduzieren. 
  • Kurkuma und Mariendistel eignen sich wunderbar, um die Leber zu regenerieren. 
  • Betonit, Heilerde und Chlorella-Algen binden viele Giftstoffe im Darm und entlasten somit die Leber.
  • Wenn Sie eine ganzheitliche Leber- und Nierenreinigung durchführen wollen, dann holen Sie sich das Buch "Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung" von Andreas Moritz. Mit Hilfe von speziell zubereitenden Tees bekommen Sie Ihre Leber- und Niere wieder richtig "flott". Halten Sie sich aber genauestens an die Anweisung bzw. nehmen sich einen Heilpraktiker zur Seite, der Sie in dieser Phase begleitet. Das ist so wie bei einem alten Haus. Fängt man an einer Stelle zu reparieren an, tun sich plötzlich immer neue "Baustellen" auf. Wenn Sie damit aber durch sind, dann fühlen Sie sich wie neugeboren. 

Sie sehen, es ist ganz einfach, etwas Gutes für sich zu tun. Wir Menschen sind Bestandteil der Natur - wir bestehen aus Wasser und Erde (Asche zu Asche, Staub zu Staub). Alles, was die Natur in Form von Kräutern, Gemüse, Obst etc. aus der Erde sozusagen  hervorbringt, ist für den menschlichen Körper geeignet. Sobald Nahrungsmittel künstlich gezüchtet bzw. mit Zusatzstoffen schmackhaft und haltbarer gemacht werden, sind diese wie "tot". Deswegen werden sie auch als Nahrungsmittel bezeichnet, weil sich in den echten Lebensmitteln noch "LEBEN" befindet. 

Hinweis: Bei gesundheitlichen Problemen mit der Leber wie Fettleber, Leberzirrhose oder Hepatitis suchen Sie einen Heilpraktiker Ihres Vertrauens auf, um nebenwirkungsfrei diese Themen wieder in den Griff zu bekommen. Sie werden nach erfolgreicher Behandlung merken, dass die Lebenslust zu Ihnen wieder zurückkehrt.